VON EINER IDEE
ZU ZWEI UNTERNEHMEN

»Wir sind stolz Produkte mit hoher Wertschöpfung, hoher Qualität und hoher Zuverlässigkeit zu produzieren«. Made in Germany heißt bei uns, dass die Entwicklung sowie auch die Produktion in Deutschland stattfindet und weiterhin stattfinden wird. Nur so können wir die hohen Qualitätsanforderungen unserer Kunden erfüllen und mit unseren Kunden gemeinsam marktgerecht weiterentwickeln. »Wichtig sind uns ein fairer Umgang mit Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern.«

1997
DIE GRÜNDUNG DER WACOTECH GROUP BASIERTE AUF EINER IDEE, DIE WIR UNBEDINGT UMSETZEN WOLLTEN.

Oliver Kehl:
»Das erste Mal bin ich mit transparenten Wabenstrukturen in Berührung gekommen, während eines Studienaustauschprogramms mit der University of Waterloo in Kanada 1993/94. Dort wurde eine transparente Wärmedämmung (TWD) in Form eines Folienstapels aus Teflonfolien geschweißt. Eine von wissenschaftlichen Mitarbeitern entwickelte Vorrichtung benötigte eine Woche, um einen Quadratmeter dieser Wabenstruktur herzustellen. Zudem musste der Folienstapel auseinander gezogen/expandiert werden damit eine Wabe entsteht. Die Idee stand im Raum, diesen Prozess zu automatisieren und eine Wabenstruktur aus dünnen, flexiblen Folien herzustellen, die in sich trotzdem stabil ist und daher nicht expandiert werden muss.«

1998
ES GING LOS: DIE ENTWICKLUNGS UND STARTUP-PHASE

Achim Kehl:
»Zurück aus Kanada hat mein Bruder sich mächtig ins Zeug gelegt, um diese Idee umzusetzen. Die erste Pilotmaschine zur vollautomatischen Wabenherstellung entstand im Bastelkeller unseres Vaters und die erste kleine Produktionslinie wurde im Wintergarten unseres Großvaters aufgebaut. Da das Geld knapp war, teilweise mit Maschinenkomponenten, die vom Schrottplatz zusammengesucht wurden.
Von da an ging es los, eine Produktionshalle wurde angemietet, Patente beantragt und die Fertigung aufgebaut. Das war die klassische Startup-Geschichte mit den Anfängen als Garagenfirma. Mein Bruder ist da in jungen Jahren ein hohes Risiko eingegangen. Es hat einige Jahre gedauert bis die ersten schwarzen Zahlen geschrieben wurden. Aber letztendlich hat sich der Einsatz wirklich gelohnt.«

2000
ERSTE PRODUKTE DER NEUEN WABENTECHNOLOGIE

Oliver Kehl:
»Vielen Dank, Achim für Deine anerkennenden Worte! Ein Lob auch an Dich, für dein Ingenieurstalent und deine Begabung als Tüftler. Ein Großteil unserer Maschinen wurden und werden ja von Dir konstruiert und funktionieren wunderbar. Doch zunächst mussten die ersten verkaufsfähigen Produkte entwickelt und in den Markt gebracht werden. Dies gelang mit unseren TIMax® und WaveCore® Wabenstrukturen, die als transparente Wärmedämmung (TWD) und Kernmaterial für Leichtbauanwendungen Marktzugang fanden. Die neuen Waben-Materialien kamen so gut an, dass wir sogar Produktionslinien für internationalen Kunden aufgebaut haben.«

2004
ENTWICKLUNG TRANSLUZENTER WÄRMEDÄMMUNG FÜR GLASFASSADEN

Achim Kehl:
»Ende 2003 ist uns ein Coup gelungen, als wir versucht haben für ein Projekt unsere Wabe als lichtdurchlässige Dämmung im Profilglas einzusetzen. Das hat auch funktioniert, allerdings war die Wabe schwierig auf der Baustelle zu installieren, und die Lichtdurchlässigkeit war für diese großflächigen Verglasungen zu hoch. Wir haben nach Alternativen und mit akribischem Aufwand nach dem perfekten Produkt für diese Anwendung gesucht. Daraus entstanden ist das patentierte Glasgespinst TIMax® GL, das mit seinen lichtstreuenden Eigenschaften zusätzlich für einen sommerlichen Überhitzungsschutz sorgt. Mittlerweile sind wir weltweit Marktführer in dem Bereich transluzente Dämmeinlagen für Glasfassaden.«

2007
ENTWICKLUNG TRANSLUZENTER WABENPANEELE

Oliver Kehl:
»Es war ein enormer Aufwand eine komplett neue Herstellungstechnologie für Kunststoffwaben aufzubauen. Sicherlich denselben Aufwand mussten wir betreiben, eine Technologie zu entwickeln, diese Waben mit transparenten Deckschichten optisch so perfekt zu verkleben, dass man noch klar durch die Wabenpaneele durchschauen kann. Mitte 2007 war dies mit den ViewPan® Produkten geschafft. Interessante neue Märkte eröffneten sich für die neue Produktlinie. Die sehr leichten und lichtdurchlässigen Designpaneele können überall dort eingesetzt werden, wo Glas zu schwer ist oder nach interessanten optischen Alternativen gesucht wird.«

2010
SYSTEMFERTIGUNG FÜR KANDELA®  PRODUKTE

Achim Kehl:
»Es ist nicht einfach Designpaneele mit Wabenkern zu verkaufen und vom Kunden zu erwarten, die benötigten Rahmensysteme, Metallverbinder oder Beschläge beizustellen. Aus dieser Erfahrung entstand eine Tischlereifertigung, mit der die transparenten Wabenpaneele zugeschnitten, mit Kanten versehen oder mit einer speziellen Klebetechnik zu Produkt-Systemen weiterverarbeitet werden können. Mittlerweile fertigen wir zu den Kunststoff-Wabenpaneelen Alu-Rahmensysteme für raumhohe Trennwände, komplette Schiebetüren mit Beschlägen, Türblätter, Stellwände mit Füßen und Zubehör, Tischabtrennungen und Baffelsysteme.«

2015
UMZUG IN NEUE BETRIEBSSTÄTTE IN HERFORD

Oliver Kehl:
»Nachdem die Räumlichkeiten in unserer alten Betriebsstätte in Bielefeld Brake zu eng wurden, haben wir uns für einen Neubau auf einer grünen Wiese mit 10.000 m² Fläche in Herford entschieden. Die Entscheidung bereuen wir ganz und gar nicht, da wir nun auf ebener Fläche und mit optimierten Produktionswegen arbeiten können. Selbstverständlich sind unsere innovativen transluzenten Materialien reichlich in dem Neubau verbaut worden. Für unsere Besucher ist es ideal, die Wacotech- und Wacosystems-Produkte life in unserem Neubau zu erleben. Besuchen Sie uns!«