Projekt
Sporthalle Berlin, Walchenseestraße
Produkt
TIMax® GL-PlusF im zweischaligen Profilglas, TIMax® LT Lichtstreueinlage
Dimension
322,6m²
Jahr
2019/2020
Ort
Walchenseestraße 30, 12527 Berlin
Projektbeteiligte
Renner Architekten GmbH, Berlin

Sporthalle Berlin, Walchenseestraße

Sporthalle und Beachvolleyballanlage für die Flugbereitschaft der Bundeswehr

Flächige Fassade aus Klinker und Profilglas mit TWD

 

In Berlin-Köpenick plante die Arbeitsgemeinschaft Renner Architekten / Anderhalten Architekten aus Berlin eine Sporthalle mit Beach-Volleyballanlage für die Flugbereitschaft der Bundeswehr. Der Eingang wird durch einen Einschnitt in den L-förmigen kubischen Baukörper betont und schafft im Bereich der Beachvolleyballanlage einen fließenden Übergang vom Außen- zum Innenraum. Die geschlossenen Fassadenbereiche sind mit roten Ziegelsteinen als Sichtmauerwerk verkleidet. Die Materialität des roten Klinkers für den Sockel übernahmen die Architekten von der benachbarten Kirche. Die Sporthalle ist mit ihrer umlaufenden Profilglasfassade, die für diffuses Licht im Hallenraum sorgt, in der Fassadengestaltung gut ablesbar. Um die Forderung der ENEV zu erfüllen, setzt die Arbeitsgemeinschaft Renner Architekten / Anderhalten Architekten auf die transluzente Wärmedämmung (TWD) der Herforder Wacotech GmbH & Co. KG. Diese sorgt für ein allseitig umlaufend diffuses, blendfreies Licht in der Sporthalle sowie für eine gute Wärmedämmung.

So kommen in der doppelschalige Profilglasfassade insgesamt 322,6 Quadratmeter der Wärmedämmeinlage mit TIMax GL-PlusF und 333,4 Quadratmeter der lichtstreuenden Einlage TIMax LT zum Einsatz. Die Einlage, die im Profilglas an die Innenseite der inneren Glasscheibe geklebt wird, besitzt eine feine Vlies-ähnliche Struktur. Diese erzeugt eine ansprechende, gleichmäßige Optik von innen und bietet eine optimale Lichtverteilung im Gebäude. Der U-Wert des Profilglasaufbaus verbessert sich durch TIMax® LT nur geringfügig. Allerdings verbessert sich der Energiedurchlassgrad in Verbindung mit TIMax® GL-PlusF bei der Sporthalle auf 22 %. Das bedeutet was ? Eine optische Nebenwirkung: Die Profilglasfassade erscheint weißer und in sich homogener und erzeugt eine außergewöhnliche Nachtwirkung.

 

Bauherr:
BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin (www.bbr.bund.de)

Nutzer:
Flugbereitschaft der Bundeswehr

Arbeitsgemeinschaft
Renner Architekten GmbH, Berlin (www.rennerarchitekten.de) / Anderhalten Architekten GmbH, Berlin (www.anderhalten.com),

Glasbauer:
Stahl & Fassadenbau Calau GmbH, (www.unsere-leistungen.com).

Profilglas:
Pilkington Profilit K25/60/7 und K22/60/7, (www.pilkington.com/)

Transluzente Wärmedämmung:
WACOTECH GmbH & Co. KG, Herford