Projekt
Merkur Arena, TUS-N- Lübbecke
Produkt
TIMax® Mesh Sonnenschutzeinlage, TIMax® Mesh-Decor Sichtschutzeinlage für VHF
Jahr
2009
Ort
Lübbecke
Projektbeteiligte
BKS Architekten Brinkmeier Krauß Stanczus

Merkur Arena, TUS-N- Lübbecke

Merkur Arena Sporthalle mit Veranstaltungsbereich für den TUS- N- Lübbecke,
1. Handballbundesliga

Nach dem erneuten Aufstieg des TUS-N- Lübbecke in die 1. Handballbundesliga wurden von BKS Architekten Brinkmeier Krauß Stanczus (Lübbecke Hamburg) in kürzester Zeit zwei großzügige Veranstaltungsräume vor dem eigentlichen Austragungsort errichtet: eine VIP Lounge sowie eine Sportbar. Diese beiden neuen Volumen bilden zusammen mit einer offenen Überdachung den neuen Eingangsbereich für die Zeiten vor, während und nach den Handballevents. Als „Reaktion“ auf die vorhandenen Besucherströme des alten Eingangsbereiches sind 2 amorphe Pavillions (Niere und Ellipse) entstanden, die mit einem leichten Stahldach an die Kreissporthalle angebunden sind. Die Pavillons sind in einer Stahlbetonkonstruktion geplant, deren äußere Haut vollständig als Gussglasfassade ausgeführt wurde. Diese halbtransparente Fassade ermöglicht einen hohen Tageslichteinfall bei gleichzeitigem Sichtschutz. Die zum Teil mit einem roten Vlies versehenen Gussglaselemente zitieren das CI des Handballvereins TUS-N- Lübbecke und verdecken die Nebenraumzonen.

Der in der Außenfassade gestaltete Industriecharakter setzt sich auch im Inneren fort. Sichtbare Technik, Industriebetonsohle und eindeutige Farbgestaltung geben eine robuste Fan- Atmosphäre. Die transluzente Gussglasfassade ist das bestimmende Gestaltungselement. Dadurch entstehen interessante lichtdurchflutete Innenräume für die Nutzung tagsüber; abends erscheinen sie wie überdimensionale „Beleuchtungskörper“, die durch LED-Technik ihre Farbe wechseln. www.bks-architekten.de